Duale Hochschule
Duales Studium

Welche Studien- und Zeitmodelle gibt es an den dualen Hochschulen?

StudienformenIm Unterschied zu „klassischen“ Studiengängen beziehen duale Studiengänge die betriebliche Praxis stärker mit ein. Bei dualen Studiengängen werden vier verschiedene Formen differenziert: ausbildungsintegrierende, praxisintegrierende, berufsintegrierende sowie berufsbegleitende duale Studiengänge. Während die letzten beiden Formen der beruflichen Weiterbildung zuzuordnen sind, eignen sich ausbildungs- und praxisintegrierende duale Studiengänge für Abiturienten.

Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge umfassen neben dem Studium eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Veranstaltungen an der Fachhochschule oder Universität, Praxisphasen im Ausbildungsbetrieb und zudem oft auch Besuche der Berufsschule werden inhaltlich und zeitlich aufeinander abgestimmt. Neben dem Hochschulabschluss – in der Regel der Bachelor – wird ein anerkannter Berufsabschluss erworben.
Zulassungsvoraussetzung ist neben der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag.

Praxisintegrierende duale Studiengänge beinhalten neben dem Studium an Fachhochschulen und Berufsakademien längere Praxisphasen in einem Betrieb. Diese sind auf die Inhalte des Studiums bezogen und ermöglichen Studierenden zum einen eine optimale Verzahnung von Theorie und Praxis, zum anderen erhöhen sie durch die enge Bindung an den Betrieb ihre Chancen, nach dem Studium bei dem Unternehmen beschäftigt zu werden. Ebenso wie bei den ausbildungsintegrierenden dualen Studiengängen werden auch hier ein Arbeits- bzw. Ausbildungsvertrag sowie die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife vorausgesetzt.

Berufsintegrierende duale Studiengänge setzen eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus. Eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife ist nicht erforderlich. Das Studium erfolgt parallel zu einer Teilzeitarbeit, die tageweise oder in längeren Blöcken ausgeübt wird und einen inhaltlichen Bezug zum Studium aufweist.

Berufsbegleitende duale Studiengänge werden neben einer betrieblichen Vollzeittätigkeit aufgenommen. Hierbei handelt es sich um ein Selbststudium mit Begleitseminaren. Berufsbegleitende duale Studiengänge können sowohl als Präsenzstudium als auch als Fernstudiengang absolviert werden. Eine Zusammenarbeit zwischen Betrieb und Hochschule ist nicht vorgesehen. Dem Unternehmen kommt eine unterstützende Funktion zu, sei es durch Freistellungen von der Arbeit oder durch die Bereitstellung von Sachmitteln. Die Zugangsvoraussetzungen entsprechen denen der berufsintegrierenden Studiengänge: Auch für berufsbegleitende duale Studiengänge ist eine abgeschlossene Berufsausbildung erforderlich.


Während die letzten beiden Formen der beruflichen Weiterbildung (siehe dazu beispielsweise auch Weiterbildung Direkt) zuzuordnen sind, eignen sich ausbildungs- und praxisintegrierende duale Studiengänge für Abiturienten.