Duale Hochschule
Duales Studium

Zulassungsvoraussetzungen für ein duales Studium

studienberatungFür ein duales Studium gib es keine allgemeingültigen Zulassungsvoraussetzungen oder Aufnahmebedingungen. Denn duale Studiengänge werden an verschiedenen Universitäten, Berufsakademien und Fachhochschulen angeboten. Diese unterschiedlichen Einrichtungen haben auch unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen. Dennoch gibt es einige Tipps zu den Aufnahmebedingungen, die wir dir hier vorstellen.

Formale Voraussetzungen

Um in Deutschland generell ein Studium beginnen zu können, muss zunächst natürlich die Studierfähigkeit nachgewiesen werden. Damit ist das Abitur, also die allgemeine Hochschulreife gemeint. Ebenso befähigt die Fachhochschulreife zum Studieren, allerdings nur an Fachhochschulen und Berufsakademien. Diese Zulassungsvoraussetzungen gelten natürlich auch für ein duales Studium, also ist die erste Aufnahmebedingung ein bestandenes Abitur oder Fach-Abitur. Die Schulzeit ist somit ein bedeutender Faktor und eine wichtige Zeit für das weitere Berufsleben. Kein Wunder also, dass viele Schülerinnen und Schüler ihre Erinnerungen an diese Zeit in einer Abizeitung, die zum Beispiel hier gedruckt werden kann, festhalten wollen.

Da aber jedes Bundesland selbst die Voraussetzungen für ein Studium festlegen kann, ist es mittlerweile an manchen Institutionen möglich ohne (Fach-)Hochschulreife zu studieren. So gibt es teilweise Ausnahmen, die dazu befähigen mit einer absolvierten Meisterprüfung oder mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und drei Jahren Berufserfahrung dual zu studieren.
Natürlich hat auch jede Hochschule, Akademie oder Universität ihre spezifischen Voraussetzungen. Das ist zum Beispiel sehr häufig der Nachweis über Fremdsprachenkenntnisse durch bestimmte Sprachtest oder Zertifikate. Viele Hochschulen haben außerdem eine Zulassungsbeschränkung in Form eines Numerus Clausus (NC).

Persönliche Voraussetzungen

Neben diesen formalen Voraussetzungen musst du für ein duales Studium auch noch ein paar persönliche Eigenschaften mitbringen. Zunächst sollte dir klar sein, dass ein duales Studium häufig viel zeitintensiver ist als ein normales Studium. Bei einem normalen Studium hat man – zumindest an den Universitäten und teilweise auch an den Fachhochschulen und Berufsakademien – viele Freiheiten und kann sich den Stundenplan selbst nach eigenen Vorlieben zusammenstellen. Bei einem dualen Studium ist der Wechsel von Theoriephasen und dem praktischem Teil im Unternehmen schon festgelegt. Das verlangt natürlich viel Disziplin und Selbstständigkeit. Außerdem solltest du auch daran interessiert sein, schon während des Studiums praktisch zu arbeiten. Des Weiteren ist es wichtig, ehrgeizig und willensstark zu sein. Schließlich musst du Theorie und Praxis gut verbinden und auch anwenden können.

Da die Verbindung aus praktischer Arbeit und dem Lernen für das Studium häufig sehr zeit- und stressintensiv sind, solltest du über eine höhere Belastbarkeit verfügen. Ein weiter Punkt ist die Mobilität. Es kommt nicht selten vor, dass die Universität oder Hochschule und das Unternehmen, das du ausgewählt hast, sich an unterschiedlichen Orten befinden. Auch darüber solltest du dir im Vornherein klar sein.