Duale Hochschule
Duales Studium

Tipps für Bachelorarbeiten in englischer Sprache

Im Studium Abschlussarbeit komplett in englischer Sprache zu schreiben ist für viele Studierende eine besondere Herausforderung. Gerade wer zum ersten Mal oder sogar noch unfreiwillig eine englischsprachige Vorlesung oder ein Seminar belegt, bekommt beim Gedanken an die schriftliche Prüfungsleistung schnell Panik. Doch keine Sorge: Wir haben eine Reihe von Tipps zusammengestellt, die über typische Schwierigkeiten beim Verfassen der Bachelorarbeit auf Englisch hinweghelfen. So überzeugt deine Arbeit nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich.

Englisch vs. Deutsch: Unterschiedlicher Stil

Tafel mit englischen VokabelnWährend die deutsche Sprache mit ihrer Sütterlin-Schrift bis in die 1940er Jahre hinein ein Kosmos für sich war, so ist die englische Sprache eher auf Einfachheit und Verständlichkeit ausgerichtet. Lange Schachtelsätze und komplexe Wortaneinanderreihungen wie etwa beim Wort: „Grund­stücks­ver­kehrs­ge­neh­mi­gungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung“, das lange Zeit in den deutschen Gesetzbüchern stand, sind im Englischen deplatziert und passen nicht zur Natur der englischen Sprache. Im Englischen steht eben nicht die Sprache, sondern der Inhalt im Vordergrund. Sprache hat den Inhalt nicht wie im Deutschen aufzuhübschen, sondern nicht zu stören bzw. vom Inhalt abzulenken. Die Satzmelodie klingt im Englischen dynamisch, leicht, schnell und kurz. Es dominieren kurze und einfache Sätze mit eher kurzen Wörtern. Zwar existieren auch im Englischen Regeln für eine passive Satzkonstruktion, die im Deutschen dazu dient, den Inhalt und nicht die handelnde Person in den Vordergrund zu rücken. Doch liegen dem Engländer solche „Spitzfindigkeiten“ fern. Er schreibt lieber alles im Aktiv, was der schnellen Sprachmelodie dient.

Weitere Schritte zur Perfektion: Zeitplanung & Korrektur

Eins solltest du dir bewusstmachen: Dass dir das Verfassen einer Bachelorarbeit in einer Fremdsprache viel schwerer fällt, als im Deutschen, ist völlig normal! Deinen Kommilitonen wird es ähnlich gehen. Wichtig ist, dass du deine Arbeitsweise an die neue Herausforderung anpasst. Wenn du zum Beispiel normalerweise einen Monat an einer 15-seitigen Arbeit sitzt, plane auf Englisch lieber zwei ein. Das ist vor allem wichtig, damit du genug Zeit für die Korrektur hast. Professionelle Dienstleister wie Lektorat-Bachelorarbeit.de können dir dabei viel Stress und Ärger ersparen.

Englisch spielend trainieren

Zudem ist es eine große Hilfe, in den Monaten vor der Abschlussarbeit sowie während der Erstellung das englische Sprachgefühl zu trainieren, damit ein möglichst natürlicher Zugang zur englischen Sprache entsteht. Angestrebt werden sollte der Idealzustand, dass im Englischen geträumt und auch gedacht werden kann. Um dies zu erreichen helfen englische Literatur, englischsprachige Filme und Videos sowie ein internationaler Freundeskreis. Eine Erleichterung beim Schreiben kann auch eine deutsch-englische Vokabelliste sein, in der alle Fachtermini aufgezeichnet sind, die für dein Thema wichtig sind.