Duale Hochschule
Duales Studium

Fremdsprachen verbessern: Wie geht das neben dem Studium?

Sprachen-lernen
Studenten wird heute jede Menge abverlangt: Sie sollen ihr Studium in Rekordzeit mit einem möglichst guten Abschluss abschließen, nebenbei noch Praktika absolvieren, Auslandsaufenthalte vorweisen und möglichst fit in Fremdsprachen sein. Viele besuchen daher neben ihrem Studium noch einen wöchentlich stattfindenden Sprachkurs an der Uni, doch halten sich die Lernerfolge meist in Grenzen. Immer mal wieder muss man den Kurs wegen anderer Verpflichtungen ausfallen lassen und während der vorlesungsfreien Zeit findet gar kein Unterricht statt. Eine gute Alternative sind Online-Sprachkurse oder Sprachreisen.

Online-Sprachkurse und Lernsoftware

Für Studenten, die sehr diszipliniert sind und sich täglich etwas Zeit zum Sprachenlernen nehmen können, sind Online-Sprachkurse oder Lernsoftware eine gute Option. Das Gute ist, dass du selbst entscheiden kannst, wann du lernen möchtest. Bei Lernsoftware schiebst du einfach die CD in den Laptop und fängst mit dem Unterricht an. Online-Sprachkurse haben den Vorteil, dass du mit einem Lehrer lernst und so tatsächliche Gespräche in der Fremdsprache führst, statt nur mit dem Computer zu sprechen. Sowohl Online-Sprachkurse als auch Lernsoftware sind zudem vergleichsweise günstig, was für Studenten ebenfalls ein wichtiger Punkt ist. Der Nachteil: Du musst die Disziplin haben, das Selbststudium über einen längeren Zeitraum durchzuhalten.

Sprachkurse im Ausland

Um wirklich in eine Sprache einzutauchen, ist ein Auslandsaufenthalt – etwa in Form einer Sprachreise – der beste Weg. Der große Vorteil von Sprachreisen ist, dass du sie in den Semesterferien machen und so Urlaub und Sprachen lernen miteinander verbinden kannst. Zudem schlägst du bei einer Sprachreise zwei Fliegen mit einer Klappe: Du lernst eine Fremdsprache und sammelst zudem Auslandserfahrung. Zudem hast du die Möglichkeit, deinen Sprachkurs mit einem Praktikum oder Sprachexamen zu verbinden, so sammelst du weitere wichtige Zusatzqualifikationen für den Lebenslauf.

Kombinationsmöglichkeiten für Sprachreisen:

  • Praktikum: Einige Anbieter bieten die Möglichkeit, die Sprachreise mit einem Praktikum zu kombinieren. Sie vermitteln dir deine Praktikastelle, helfen dir bei der Organisation der Reise und bereiten dich im Sprachkurs auf den neuen Lebensabschnitt vor.
  • Sprachexamen: Ein Sprachexamen ist eine gute Möglichkeit, dein Sprachniveau zu belegen. Zudem gelten Zertifikate wie TOEFL als Grundvoraussetzung für ein Studium im Ausland. Bei einer Sprachreise kannst du dich auf ein Sprachexamen vorbereiten und dieses im Anschluss gleich ablegen.
  • Freiwilligenarbeit: Wenn du gerne etwas Gutes während deiner Semesterferien tun und gleichzeitig eine Sprache lernen möchtest, ist eine Kombination aus Sprachreise und Freiwilligenarbeit eine gute Option.
  • Vorbereitung auf ein Studium im Ausland: Für Studenten, die ihren Masterabschluss im Ausland machen möchten, sind vorbereitende Sprachkurse zu empfehlen. Der Anbieter EF Education First garantiert im Anschluss sogar die Platzierung an einer Top-Universität.
  • Über Länge und Intensität deiner Sprachreise kannst du selbst entscheiden: Von 2 Wochen mit nur wenigen Unterrichtsstunden am Tag bis hin zum Intensivkurs oder sogar Auslandsjahr ist alles möglich. Auch bei der Wahl des Kursortes stehen dir alle Türen offen. Wähle also deine Traumdestination! Weitere Informationen zu Sprachreisen findest du hier.