Duale Hochschule
Duales Studium

Empirische Abschlussarbeiten verfassen: So geht’s

Studierende, die nicht einfach nur eine theoretische Arbeit über die Werke anderer Wissenschaftler abgeben wollen, können über die reine Literaturschau hinaus eigene Daten erheben, untersuchen und auswerten. Liegt dir zusätzlich die praktische Arbeit mit Menschen, bist du mit einer empirischen Abschlussarbeit gut beraten. Bei einer empirischen Forschungsarbeit ist es allerdings nicht einfach damit getan, sich einen kleinen Fragebogen auszudenken und diesen von ein paar Freunden ausfüllen zu lassen. Im Folgenden erhältst du einige wichtige Tipps, worauf du bei der Vorbereitung und beim Schreiben einer empirischen Abschlussarbeit unbedingt achten solltest und wo du Beratung bei der Datenanalyse für deine Forschungsarbeit bekommst.

Die Planungsphase

offenes BuchEntscheide dich zunächst, welchem Oberthema du dich in deiner Arbeit widmen möchtest. Dann beginnt die Literaturrecherche: Finde mit Hilfe einer breitgefächerten Literaturschau heraus, wie auf diesem Themengebiet der aktuelle Forschungsstand aussieht. Nachdem du dir einen ersten Überblick verschafft hast, kannst du überlegen, ob du eine komplett eigene Studie auf die Beine stellen möchtest oder ob es nicht schon Studien gibt, die du nutzen und optimieren kannst. Vielleicht sind sogar Rohdaten vorhanden, die du nach Absprache mit dem jeweiligen Kollegen verwenden könntest. Im Vorfeld sind also vier wichtige Fragen zu klären: Was wird untersucht? Wer wird untersucht? Womit wird untersucht? Wie wird untersucht?

Die Datenerhebung

Du hast nun die passende Untersuchungsmethode ausgewählt (zum Beispiel eine Befragung, eine Messung oder eine Beobachtung), dich für ein bestimmtes Untersuchungsfeld entschieden (beispielsweise die Stichprobe oder die Teilnehmenden) und hast dir Gedanken darüber gemacht, welches Auswertungsverfahren du anwenden möchtest. Nun gilt es, quantitative oder qualitative Daten in ausreichend großer Menge zu erheben, das heißt, du sammelst mit Hilfe einer objektiven, reproduzierbaren Untersuchung aussagekräftige Informationen.

Die Datenanalyse

Die Auswertung der erhobenen Informationen erfolgt in der Regel mittels elektronischen Analyseprogrammen (zum Beispiel SPSS). An den meisten Universitäten findest du dafür eine passende Beratungsstelle, die dich bei der Auswertung deiner Daten unterstützt und dir zeigt, wie du das Analyseprogramm deiner Wahl richtig benutzt. Diese Beratung wird gewöhnlich an der Soziologischen Fakultät angeboten und ist für Universitätsangehörige kostenlos. Darüber hinaus gibt es auch professionelle Hilfe im Internet.

Das Schreiben der empirischen Abschlussarbeit

Formal schreibst du diese Arbeit wie jede andere wissenschaftliche Arbeit während deines Studiums auch: Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Hauptteil und Schluss, Literatur- und Abbildungsverzeichnis.
In der Einleitung klärst du über den aktuellen Forschungsstand, deine Vorüberlegungen und Fragestellungen auf. Der Hauptteil gibt zunächst darüber Aufschluss, wie du bei deiner Untersuchung vorgegangen bist. Dann stellst du deine Ergebnisse sachlich und objektiv anhand von Tabellen und Grafiken vor. Dem folgt die Diskussion darüber, wie diese Ergebnisse gedeutet werden können und ob und warum sie deine Hypothese bestätigen oder widerlegen. Deine Ausführungen enden mit einer Zusammenfassung deiner empirischen Untersuchung und einem Ausblick auf weitere Fragestellungen, die sich aus deiner