Duale Hochschule
Duales Studium

Duales Studium verbindet Praxis und Theorie

Wer nach dem Schulabschluss seinen künftigen Berufsweg plante, hatte bisher nur die Wahl zwischen einer praxisorientierten Berufsausbildung und einem Studium, das eher theoretisches Wissen vermittelte. Seit einigen Jahren ist es nun aber auch möglich, Praxis und Theorie miteinander zu verbinden. „Duales Studium“ heißt das Konzept und hier auf www.die-duale-hochschule-kommt.de kannst du ja sehr viel dazu erfahren.

Studium und Praxiszeit wechseln sich ab
Ein duales Studium verbindet die Vermittlung theoretischen Wissens in der Universität oder der Fachhochschule mit einer Praxiszeit im Unternehmen. Der jeweilige Praxispartner wird bereits vor dem Studium ausgewählt und nimmt den Studenten dann, ähnlich wie bei einem Auszubildenden, in sein Unternehmen auf. In der Praxiszeit durchläuft der Student dann viele Unternehmensbereiche, während der Zeit in der dualen Hochschule hingegen wird das hierfür notwendige theoretische Wissen vermittelt. Auch eine Weiterbildung ist in diesem Zusammenhang möglich. Die Studien- und Ausbildungsphasen wechseln sich meistens in einem Rhythmus von drei Monaten ab:

Gute Jobchancen
Absolventen eines solchen Studiums haben mit Erhalt ihres Abschlusses in der Regel sehr gute Berufsaussichten. Häufig bleiben die Absolventen sogar bei ihrem bisherigen Praxispartner. Dieser hat schließlich viel Zeit und auch Geld investiert und verfolgt hiermit nicht selten das Ziel, Führungskräfte zu rekrutieren und auszubilden. Diese können dann nach dem Studium direkt ins Unternehmen einsteigen. Alternativ finden sich natürlich auch in der Jobbörse der Agentur für Arbeit entsprechende Angebote. Da die Studenten nicht nur über theoretisches Wissen verfügen, sondern auch bereits praktische Erfahrungen vorweisen können, werden sie von vielen Unternehmen gern gewählt und oft sogar Universitätsstudenten vorgezogen.