Duale Hochschule
Duales Studium

Duales Studium

duales studiumStudieren? Oder doch lieber eine handfeste Ausbildung machen? Mit dem Format des Dualen Studiums müssen sich Schulabgänger nicht mehr zwischen den beiden Varianten entscheiden, sondern können die Vorteile von Studium und Beruf miteinander kombinieren. Auch das Unternehmen Kaiser und Kraft bietet diverse Plätze für das duale Studium in verschiedenen Bereichen des Unternehmens an.

Das Prinzip des dualen Studiums

Wie bereits erwähnt kombiniert das Duale Studium Aspekte von Ausbildung und Universität. Zeitgleich wird dabei in einem Unternehmen eine Ausbildung absolviert, die durch Vorlesungen an der Universität ergänzt wird, quasi als Ersatz für eine Berufsschule. Zum Ende des dualen Studiums hin, erhält man dann sowohl einen wissenschaftlichen Titel als auch ein Ausbildungszeugnis. Um ein duales Studium beginnen zu können, führt der Weg meist über das Unternehmen. Wird man von diesem angenommen und unterschreibt man den Ausbildungsvertrag, ist der Studienplatz „mitinbegriffen“. Dies ist möglich, weil die Unternehmen Abkommen mit Fachhochschulen und Universitäten getroffen haben, die ihnen Studienplätze sozusagen reservieren.

Der Unterschied zwischen Bachelor of Arts und Bachelor of Science

Unternehmen bieten für ein duales Studium zwei Abschlüsse an: den Bachelor of Arts und den Bachelor of Science. Grob gesagt unterschieden sich die zwei Studiengänge dahingehend, dass der Bachelor of Science meist für naturwissenschaftliche Orientierungen und der Bachelor of Arts eher für geisteswissenschaftliche Studien verliehen wird. Je nach Bundesland und Universität führen die Studien aber zu unterschiedlichen Titeln. Als Studienanfänger im dualen Studium muss man sich darüber aber keine Gedanken machen. Mit der Wahl der Fachrichtung im dualen Studium wird automatisch der Abschluss angesteuert und ob am Ende dann ein „A“ oder „SC.“ steht, ist für den Titel an sich nicht ausschlaggebend.

Die finanzielle Frage: Studiengebühren und Gehalt

Mit einem dualen Studium gewinnt man doppelt. Zum einen erhält man als „Azubi“ wie bei jeder anderen Ausbildung ein erstes Gehalt. Aufgrund der hohen Qualifikationen liegt dieses meist über dem Gehalt anderer Auszubildender ohne universitärer Orientierung. Und das Unternehmen übernimmt darüber hinaus meist die anfallenden Studiengebühren. Nur, wenn das duale Studium weniger mit einer Ausbildung als mit vielmehr mit einem Praktikum im Unternehmen kombiniert wird, können Unternehmen auf eine Übernahme der Studiengebühren verzichten. Auch wenn eine teure Privatschule die Universität ersetzt gibt es für Firmen die Möglichkeit, die Kosten zu reduzieren. Meist ist dann eine Deckelung der Ausgaben vorgesehen, bis zu der das Unternehmen die Gebühren teilweise übernimmt.

Die Optionen für ein duales Studium bei Kaiserkraft.de

Bei Kaiser+Kraft stehen verschiedene Möglichkeiten für ein duales Studium offen, die sich je nach Abschluss und Einsatzort unterscheiden. Ein Bachelor of Arts kann für folgende Fachbereiche erworben werden:

  • Handel
  • Dienstleistungsmanagement, Medien und Kommunikation
  • Dienstleistungs- und Logistikmanagement
  • Consulting und Controlling

Der Bachelor of Science wird in der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik und Business Engineering erworben.

Fazit

Ein duales Studium ist also die richtige Wahl für Schulabgänger, die eine fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife erworben haben. Idealerweise streben sie eine Verzahnung von Theorie und Praxis an, weshalb ein reines Studium für sie zu trocken wäre. Das duale Studium bietet dann die richtige Gelegenheit, die erworbenen Kenntnisse in einem Unternehmen umzusetzen und so die Früchte der Arbeit hautnah miterleben zu können.