Duale Hochschule
Duales Studium

Die Karriere als Projektmanager

Whiteboard mit Projektnotizen

Das Projektmanagement umfasst eines der abwechslungsreichsten Aufgabengebiete in einem Unternehmen. Der Beruf ist anspruchsvoll und die Verdienstaussichten verlockend.

Ein Projektmanager kann nach erfolgreichem Abschluss mit einem Einstiegsgehalt zwischen 36 000 und 40 000 Euro rechnen. Projektmanager kümmern sich um die Planung, Koordination, Steuerung, Umsetzung und die anschließende Abnahme und Nachbearbeitung bestimmter unternehmerischer Projekte. Die Kontrolle des Budgets spielt hierbei ebenso eine große Rolle wie die Risikobewertung. Der Projektmanager ist für die Organisation und Führung des Projekts zumeist eigenständig verantwortlich. Gemäß der DIN 69901 umfasst sein Aufgabengebiet sämtliche leitende Aufgaben hinsichtlich der Organisation und der Führung in Bezug auf die Abwicklung des Vorhabens. Dazu gehören unter anderem die Steuerung und Überwachung sowie die Anwendung diverser Techniken, Methoden und Fähigkeiten. Nach erfolgreicher Projektdefinition und Durchführung erfolgt der Abschluss termingerecht und korrekt.

Der Spezialist arbeitet hierbei nach dem SMART-Prinzip. Der erste Buchstabe steht für „spezifisch“. Das heißt, es sind die Aufgabenbereiche passend den Mitarbeitern zuzuordnen und zu kontrollieren. Der zweite Buchstabe steht für „messbar“. Um ein Projektziel messbar zu machen, ist es wichtig, die Abgabedaten zu vereinbaren, Präsentationen zu gestalten und die Fortschritte zu analysieren. Der dritte Buchstabe steht für „ansprechend“. Das betrifft die ständige Kommunikation mit den Auftraggebern und das kontinuierliche Abgleichen. Realistisch sollte die Projektplanung außerdem sein. Dazu ist Recherche notwendig. Anpassungen und das Führen von Verhandlungen gehören ebenso zu den Aufgaben. Das letzte Glied in der Kette ist der Termin, der unbedingt eingehalten beziehungweise abgesprochen werden muss.

Der Weg zum Projektmanager

Ein Projektmanager benötigt an und für sich kein bestimmtes Studium. Einen Bachelor für Projektmanagement gibt es nicht. Wer den Beruf ergreifen möchte, dem stehen unterschiedliche Studienrichtungen zur Auswahl. Viele IT-Projektmanager haben zum Beispiel ein Studium in IT absolviert. Das Studium vermittelt das theoretische Grundwissen, das später im Beruf vertieft wird.

Es gibt jedoch die Möglichkeit, an einer Weiterbildung für das Projektmanagement teilzunehmen und somit wichtige Schlüsselqualifikationen zu erhalten. Das lässt sich sehr gut im Rahmen dualer Studiengänge realisieren. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus betrieblicher und schulischer Ausbildung. Durch die Doppelbelastung wird der Teilnehmer sehr stark gefordert, das ist der Nachteil dieses Lernsystems. Die Vorteile des dualen Studiums überwiegen jedoch. Dazu gehört die finanzielle Absicherung durch die gleichzeitige Berufsausübung. Der Lerneffekt ist zudem bei der parallelen Ausbildung in Theorie und Praxis effektiver. Erfolgreiche Weiterbildungsabsolventen erhalten die PMP Zertifizierung nach PMI. Hierbei handelt es sich um das Zertifikat für Projektmanager, das weltweit am meisten verbreitet und auch anerkannt ist. Bei dem größten internationalen Fachverband sind inzwischen über 800 000 Projektmanager zertifiziert.