Duale Hochschule
Duales Studium

Auslandsaufenthalte im dualen Studium

GAP-Year-duales-StudiumSeit der Bologna-Reform herrscht unter Studenten das Motto: jünger, schneller, besser. Empfohlen wird oft, das Studium in der Regelstudienzeit zu absolvieren und danach schnellstmöglich in den Beruf zu starten. Immer mehr junge Menschen hetzen durch den Lehrplan, um dem Erwartungs- und Leistungsdruck gerecht zu werden. Doch eine kreative Auszeit während des Studiums kann durchaus sinnvoll sein. Bei einem sogenannten „Gap-Year“ handelt es sich um einen längeren Auslandsaufenthalt, der klassisch zwischen Bachelor- und Masterstudium stattfindet. In den englischsprachigen Ländern hat das Gap-Year schon lange Tradition und wird auch in Deutschland immer beliebter.

Ein Gap-Year bietet viele Vorteile

Die einen nutzen die Pause, um die Welt zu bereisen und ihre Freiheit zu genießen, bevor der Ernst des Lebens beginnt. Andere wiederum engagieren sich sozial oder versuchen sich mit Praktika im Ausland bereits beruflich zu orientieren. Solche Erfahrungen können später auch die Chancen bei der Bewerbung erhöhen. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind in vielen Branchen gefragt und auch internationale Erfahrungen und Selbstständigkeit sind gern gesehene Qualifikationen.

Duales Studium: keine Zeit für ein Auslandsjahr?

Ein Gap Year zwischen Bachelor- und Masterstudium lässt sich in der Regel problemlos einlegen. Duale Studenten hingegen werden sich mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert sehen. Die Arbeitszeit neben dem Studium ist straff organisiert, sodass keine Zeit für einen längeren Aufenthalt im Ausland bleibt. Nach Abschluss des Studiums ist der Arbeitsplatz beim ausbildenden Unternehmen meist sicher.

Doch auch für duale Studiengänge werden immer öfter Auslandssemester eingeplant. Dabei gibt es verschiedene Voraussetzungen. Der Auslandsaufenthalt muss mit dem Studienplan vereinbar sein. Zahlreiche Hochschulen oder Berufsakademien haben ein Auslandssemester bzw. Auslandspraktikum direkt in den Stundenplan integriert. Wenn laut Studienplan die Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt besteht, muss das jedoch nicht automatisch für das Unternehmen gelten. Auch hier muss der Wunsch mit dem Ausbildungsplan vereinbar sein und darf nicht zu Personalengpässen führen.

Große Unternehmen bieten teilweise die Möglichkeit, eine begrenzte Zeit an einem Auslandsstandort zu arbeiten. Wenn vom Ausbilder keine Zeit für einen Auslandsaufenthalt eingeplant wurde, bieten Agenturen zahlreiche Sprachprogramme und kurze Sprachreisen an, die bei fehlenden Semesterferien auch während der Urlaubstage absolviert werden können.

Bereits vor dem Studium informieren

Wer schon vor Beginn seines Studiums mit dem Gedanken eines Auslandsaufenthaltes spielt, sollte sich bereits von Anfang an schlaumachen, ob sich der Wunsch mit dem Studienplan der in Frage kommenden Hochschule oder Berufsakademie vereinbaren lässt. Ob ein Unternehmen in bestimmten Ländern Tochterunternehmen hat oder mit anderen Firmen kooperiert, kann ebenfalls vorab in Erfahrung gebracht werden. Informationen dazu lassen sich meist auf den Webseiten finden. Im Zweifelsfall lohnt sich auch meist eine persönliche Nachfrage.

Weitere Infos zum Academic Gap Year findest du zum Beispiel bei College Contact unter: https://www.college-contact.com/academic-gap-year.