Duale Hochschule
Duales Studium

Auslandsaufenthalte im dualen Studium

Nach Abschluss des dualen Studiums ist ein fester Arbeitsplatz bei dem ausbildenden Unternehmen meistens gesichert. Wer sich jedoch nicht darauf beschränken möchte, sondern später eine größere Auswahl an möglichen Arbeitsstellen sucht, kann einen Sprachaufenthalt im Ausland in Betracht ziehen. Vor allem gute Englischkenntnisse sind in vielen Branchen gefragt. Unternehmen achten zunehmend darauf, dass ihre Nachwuchskräfte internationale Erfahrung mitbringen und gut in anderen Sprachen kommunizieren können. Deshalb werden für duale Studiengänge auch immer öfter Auslandssemester eingeplant – häufig in englischsprachige Länder, doch auch andere Sprachen sind beliebt.

Länder und Sprachkenntnisse sind sehr verschieden
Welche Sprache erlernt werden soll hängt oftmals von der Firma ab, die in bestimmten Ländern mit Tochterunternehmen oder anderen Firmen kooperiert. Bei Auslandsaufenthalten erhalten Studierende nicht nur die Möglichkeit sich neue Sprachen anzueignen oder bereits vorhandene Fremdsprachenkenntnisse aufzubessern. Auch die Erfahrungen, die dort gesammelt werden, und Kenntnisse über andere Kulturen können im späteren Berufsleben von Nutzen sein.

Evtl. Auslandsjahr nach der Schulzeit
Um vor dem Studium ein wenig Abstand zum akademischen Lernen zu gewinnen, bietet sich ein Auslandsjahr nach der Schule an, zum Beispiel in Australien.

Der enge Zeitplan und die doppelte Belastung eines dualen Studiengangs lassen häufig jedoch während des Studiums kein Auslandssemester zu, wenn es nicht schon im Voraus vom Ausbilder eingeplant wurde. Für Studierende, die trotzdem ihr Englisch im Ausland verbessern wollen, um später die Chancen auf eine breitere Auswahl an Berufsmöglichkeiten zu bekommen, gibt es viele verschiedene Programme. Zwar sind auch diese beim dualen Studium aufgrund der fehlenden Semesterferien zeitlich sehr beschränkt, doch auch kurze Sprachreisen sind empfehlenswert. Sprachreiseagenturen bieten mittlerweile vielfältige und individuelle Sprachprogramme an (egal ob Englisch oder andere Sprache), die nach Wunsch auch nur von zweiwöchiger Dauer sein können, wenn die Urlaubstage beschränkt sind. Die Sprachreiseagentur ESL wurde zweimal in Folge als beste Europas ausgezeichnet.Portugiesisch lernen mit ESL ist beispielsweise eine Möglichkeit, einen Urlaub mit einem Anfängersprachkurs zu kombinieren, und dabei ein neues Land kennenzulernen. Auf den Anfängerkurs kann später aufgebaut werden.

International anerkannte Nachweise der Sprachkenntnisse
Mit den Cambridge ESOL Tests oder TOEFL/TOEIC Tests können erlernte Englischkenntnisse nachgewiesen werden. Viele Firmen und Hochschulen in englischsprachigen Ländern verlangen die Zertifikate bei der Bewerbung. Die Tests gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen – für den niedrigsten werden um die sechs Lernjahre vorausgesetzt. Geprüft werden jeweils die Fähigkeiten im Schreiben, Lesen, Hören und Sprechen der englischen Sprache. Fast alle Sprachschulen bieten mehrwöchige Vorbereitungskurse an. Wer nicht die nötige Zeit für einen intensiven Vorbereitungskurs hat, kann den international anerkannten Einstufungstest IELTS machen. Dieser Test bedarf weniger Vorbereitung und lässt sich kurzfristiger durchführen. Allerdings verliert er seine Gültigkeit nach zwei Jahren, während die Cambridge Certificates lebenslang gültig sind. Wegen der Kostenfrage ist es wichtig, sich über die verschiedenen Tests zu informieren, welcher davon in Frage kommt, und ob er für die eigenen Ziele überhaupt nötig ist.

Bild: dieter haugk / pixelio.de