Duale Hochschule
Duales Studium

Raus aus dem Studienalltag: Auf ins Ausland!

Auf ins AuslandDas Studium vermittelt zwar theoretisches Fachwissen, praktische Erfahrungen bleiben jedoch meist auf der Strecke. Doch gerade Auslandserfahrungen sind wichtig, um Fremdsprachenkenntnisse aufzubessern, das Leben jenseits des eigenen Tellerrandes kennenzulernen und wertvolle Soft Skills zu entwickeln. Und nicht zuletzt bringt ein Auslandsaufenthalt einen Hauch Abenteuer in den Studienalltag. Doch welche Möglichkeiten gibt es für Studenten, günstig ins Ausland zu kommen?

Auslandspraktikum: Berufserfahrung im Ausland sammeln
Praktika sind mittlerweile Pflicht, um später den Berufseinstieg zu meistern. Wer aber nicht nur in die Berufswelt hineinschnuppern, sondern dabei eine fremde Kultur kennenlernen möchte, kann sich für ein Auslandspraktikum entscheiden. Dabei lernen Studenten eine interessante Branche kennen, eignen sich spezifisches Know-how an und können gleichzeitig die fremde Sprache erlernen oder vertiefen. Beliebte Reiseziele sind England, Frankreich und Spanien, denn die entsprechenden Fremdsprachenkenntnisse werden auch später noch gebraucht. Vorteilhaft ist es natürlich, wenn das Praktikum vergütet wird, so dass die Reisekosten entsprechend gesenkt werden können.

Jobben im Ausland
Wer seine Reise komplett gegenfinanzieren will, kann sich für einige Monate auch einen Job im Ausland suchen. Manche Studenten kellern, andere arbeiten als Animateure in Hotels oder helfen auf Feldern mit. Das Geld, das sie dabei verdienen, können sie beispielsweise in einen Sprachkurs vor Ort investieren. Der Vorteil: Das theoretische Wissen, das sie sich im Sprachkurs aneignen, können sie sofort praktisch umsetzen, wenn sie mit Arbeitskollegen, Vorgesetzen oder Kunden in Berührung kommen. Hier ist es günstig, wenn bereits erste Fremdsprachenkenntnisse vorhanden sind, damit der Einstieg in den Job leichter fällt.

Das Multisprachenjahr
Manche Studenten möchten gleich mehrere Sprachen lernen oder vertiefen. Dann bietet sich ein ganzes Jahr im Ausland an: Sprachkurse in zwei oder drei Ländern können mit Praktika oder Jobs kombiniert werden, um die Kosten zu senken. Die Reisekosten und die Lebenshaltungskosten sind allerdings bei einem ganzen Jahr im Ausland höher als bei kürzeren Auslandsaufenthalten, was bei der Planung unbedingt berücksichtigt werden sollte. Dann sollte dem Auslandsaufenthalt nichts mehr im Weg stehen!

Weitere Informationen:
http://www.kaplaninternational.com/de/kurse/sprachkurs/englisch/weltweit.aspx

Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de