Duale Hochschule
Duales Studium

Mobiles Internet revolutioniert den Studentenalltag

Internet mobilSeit es möglich geworden ist überall und zu jeder Zeit mobiles Internet zu nutzen, hat sich viel getan. Die Cafés, Plätze und Parks der Städte werden von jungen Menschen bevölkert, von denen fast jeder mobiles Internet nutzt. Seit es Smartphones und Tablet PCs mit Internetfähigen Browsern gibt, werden rund um die Uhr Informationen aus dem Netz gezogen oder mit anderen geteilt. Auch auf dem Campus steigt die Zahl der Studenten, die nicht mehr auf mobiles Internet verzichten wollen.

Der studentische Alltag hat sich seit dem Ausbau des mobilen Internets stark verändert. Das Internet bietet zahlreiche Informationsquellen die nun auch von unterwegs abgerufen werden können. Surfsticks machen es möglich direkt während der Vorlesung nach weiterführenden Informationen zu suchen, Recherche für Referate sind auch im Park möglich, insgesamt ist das Leben freier geworden. Vorbei ist die Zeit, in der fleißige Studenten kaum die Sonne sahen. Der klassische Schreibtisch hat vielleicht bald ausgedient. Selbst in den Bibliotheken hat sich das Bild verändert. Saßen früher die Studenten über dicke Wälzer gebeugt und arbeiteten an ihren Manuskripten so hat heute das Note- oder Netbook die Zettelwirtschaft abgelöst. Endlich muss auch niemand mehr warten bis ein Rechner frei wird zur Onlinerecherche. Wie den meisten bekannt ist, kämpfen die Universitäten mit Geldknappheit und so sind viele der deutschen Universitäten unterversorgt an Internetplätzen. Zwar bieten viele der Unis mittlerweile kostenloses W-Lan an, doch benötigt der Student dann immer noch ein eigenes mobiles Endgerät.

Schüler und Studenten als neue Zielgruppe

Internet mobilJeden Tag kommen neue Tarifoptionen auf den Markt um noch mehr Menschen für mobiles Internet zu begeistern. Lange Zeit wurde die Zielgruppe aus dem Business Bereich am stärksten umworben. Doch immer mehr Anbieter wollen neue Märkte erobern und widmen sich verstärkt der jungen Generation, den Schülern und Studenten. Da das monatliche Einkommen der meisten Studenten begrenzt ist, müssen auch die Tarifoptionen flexibel zu gestalten sein. Lange Vertragslaufzeiten und Grundgebühren schrecken viele Studenten ab. Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten mobiles Internet bezahlbar zu nutzen. Die Angebote reichen von der günstigen Tagesflat über Volumenflats bis hin zu Monatspaketen. Die Tagesflat ist schon ab 2,50 Euro zu bekommen, dafür benötigt der User aber einen Surfstick der je nach Anbieter mit 29-39 Euro im Monat zu Buche schlägt. Diese Option eignet sich für Studenten, die auch zu Hause über einen Webstick ins Internet gehen. Wer nur für Unterwegs einen Surfstick benötigt, für den ist vielleicht ein Monatspaket interessanter. Oftmals ist hier der Stick im Preis enthalten so das lediglich die Datenflat bezahlt werden muss. Für wenig-Nutzer sind Tarife ab 9.99 zu bekommen. In der Regel gibt es allerdings keine echten Flatrates mehr, die meisten Provider drosseln ab einer gewissen GB-Nutzung die Geschwindigkeit des Datentransfers von im Durchschnitt 7,2 MBit/s auf 64Kbit/s. Das heißt, mobiles Internet kann zwar weiter genutzt werden aber die langsame Verbindung eignet sich nur noch für einfache Nutzerdienste wie die E-Mail Verwaltung oder die Wetterberichtabfrage. Weitere Informationen zum Thema mobiles Internet finden Sie auch auf der Seite www.mobiles-internet-flatrates.de.

Das Rund-Um-Sorglos Paket

Noch mehr Sparpotential bieten die Komplettpakete einiger Provider, die bereits eine Telefon/SMS und Internet Flat kombinieren. Diese Tarifoption ist für wenig-Nutzer interessant die monatlich nicht mehr als 10 Euro ausgeben wollen. Wer die Neuanschaffung eines mobilen Endgerätes scheut, hat nun durch innovative Tarifoptionen einiger Provider die Möglichkeit, gleich ein entsprechendes Gerät mit zu buchen. So gibt es beispielsweise eine Tablet-Flat. Für knapp 40 Euro im Monat gibt es zur 10GB Flat das passende Tablet gleich dazu.

Bilder: dANCE-pHOTOS.de & Joachim Kirchner / pixelio.de